Endlich klimpern durch meine Wimpernverdichtung

Bevor ich über meine Wimpernverlängerung berichte, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 39 Jahre alt, lebe mit meinem Mann und Sohn in einer Großstadt und arbeite selbstständig als Marketingberaterin. In meinem Job ist ein gepflegtes Aussehen wichtig. Ich bin mit meinem Äußeren zufrieden, habe eine schlanke Figur und mein Gesicht wird von meinen großen Augen dominiert. Früher waren es gerade diese Augen, die nicht richtig zur Geltung kamen. Mein Problem waren meine Wimpern, besser gesagt, die kaum vorhandenen Häärchen, die das Auge zieren. Ich habe zahlreiche Arten von Wimperntuschen ausprobiert und jeden Tipp seitens Bekannten oder meiner Kosmetikerin befolgt. Doch leider kann die beste Wimperntusche nichts bewirken, wenn die Wimpern nicht vorhanden sind. Mein Traum waren lange und dichte Wimpern statt vereinzelter zarter Häärchen. Natürlich habe ich es mit aufklebbaren Wimpern versucht, doch nachdem mir ein Paar bei einem Meeting auf der Wange klebten, war auch diese Experiment abgeschlossen.

was-fuer-wimpern

Adieu Wimperntusche und Fake-Wimpern

Ich war beim Arzt und entdeckte einen Artikel über permanente Wimpernverlängerung und Wimpernverdichtung auf E2Med. Sofort war ich hellwach. Das könnte die Lösung meines Problems sein. Adieu Wimpertusche und morgendliches Quälritual. Ich wollte keine Tuschepause, sondern ein Tuscheende und traumhafte Wimpern. Ich habe schnell eine Beautylounge gefunden, die mir endlich zu Wimpern verhelfen sollte, die nicht nur für einen Tag meine Augen umranden. Ich war ein wenig aufgeregt und hatte ein bisschen Angst. Was würde passieren, wenn ich durch die Wimpernverlängerung am Ende gar keine Wimpern haben sollte? Ist das überhaupt möglich, mit künstlichen Wimpern? Ich fragte Freundinnen und diese meinten, dass ich es einfach versuchen sollte. Unter uns: Viel schlimmer konnte es nicht werden. Natürlich habe ich mich auch im Internet informiert und meinen Augenarzt befragt. Meine Recherchen ergaben nur Positives und mein Augenarzt hatte ebenfalls keine Bedenken. Den Termin habe ich im Urlaub gemacht, denn ich wusste ja nicht, ob ich mich am nächsten Tag tatsächlich wie erhofft stolz nach draußen wagen könnte. Falls Sie ebenfalls mit eher mäßig ausgeprägten Wimpern bedacht sind und nach einer dauerhaften Lösung suchen, kann ich Ihnen schon jetzt sagen, dass sich der Aufwand tatsächlich lohnt.

Mein Experiment

Ich ging in das Beautystudio und war direkt angetan von den Wimpern meiner Kosmetikerin. Ob die wohl echt waren oder auch ein Wunder der modernen Kosmetik? Ein wenig beschämt fragte ich und die Dame meinte, dass die Wimpern zwar echt aussehen, aber ein Wunder der Kosmetik seien. Mit einem Grinsen im Gesicht  meinte die Dame, dass ich auch bald mit solchen Wimpern gesegnet sei. Wir besprachen die Länge und Dichte. Positiv fand ich, dass alle meine Fragen beantwortet wurden. Ich nahm auf der Liege Platz, bekam noch eine kuschelige Decke und es ging los.

Die ersten Schritte

Es wurde ernst. Meine Kosmetikerin bereitete mich auf die ersten Schritte vor. Meine unteren Wimpern wurden mit einem großflächigen Pad abgeklebt. Das ist wichtig, denn beim späteren Aufkleben sollten auch wirklich nur die oberen Wimperchen erwischt werden. Da die Pads korrekt sitzen müssen, korrigierte die Kosmetikerin noch nach. Das ist erforderlich, denn schließlich sollte die ganze Prozedur fast 2 Stunden beanspruchen. Im nächsten Schritt wurden mit einem Spezialklebeband das Oberlid meines Auges straff fixiert. Dadurch wurde mein Wimpernansatz besser sichtbar. Ein wenig ausgeliefert fühlte ich mich schon, aber ich habe mich sicher gefühlt. Schließlich war ich bei einer Expertin. Die Wimpern sollten völlig sauber sein und keine Reste von Wimperntusche oder Kajalstift zeigen. Deshalb wurden meine Wimperchen erst einmal entfettet. Dazu verwendete die Kosmetikerin einen sanften Spezialreiniger. Durch die intensive Reinigungsprozedur kann der Kleber anschließend besser haften. Meine Wimpern sollten aus 12 Längen und drei unterschiedlichen Stärken bestehen, die ideal zusammenpassten. Dadurch sollte der anschließende Look zwar intensiv wirken, aber nicht unnatürlich aussehen. Ich habe übrigens Seidenwimpern. Bei dieser Variante werden Seidenproteine mitverarbeitet. das hat den Vorteil, dass die Wimpern sehr natürlich wirken, leicht sind und flexibel. Ich war schrecklich gespannt, wie es aussehen würde. Durch meine eigenen Klebeexperimente hatte ich eine hoffnungsvolle Ahnung, wie mein Auge mit vollen Wimpern aussehen würde.

Die Wimpern kommen

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren, hörte ich, wie die Kosmetikerin mit der Pinzette die erste Wimper aufgriff. Diese wurde dann in einem speziellen Kleber getaucht, und genau auf den Ansatz meiner eigenen Wimperchen geklebt. Die Kosmetikerin klebte bei mir jeweils das rechte und das linke Auge. Nicht nach der Reihe, sondern verteilt, weil dadurch der natürliche Effekt gewahrt bleibt. Die Lücken wurden später nach und nach aufgefüllt. Die Wimpernverlängerung ist relativ schmerzfrei. Sicher kann es hin und wieder ein wenig ziepen. Das ist unangenehm, aber kaum der Rede wert. Meine Wimpern-Stylistin muss ja mit der Pinzette meine Wimper festhalten, damit sie anschließend die weitere Kunstwimper exakt aufkleben kann. Die Zeit ist schnell vergangen, was auch daran lag, dass ich gemütlich eingekuschelt war und im Hintergrund Entspannungsmusik lief. Doch irgendwann war ich ungeduldig, denn ich hatte ja fast schon zwei Stunden ruhig gehalten und war mehr als neugierig. Bei mir hat die Wimpern-Stylistin 120 Wimpern pro Auge verwendet.

traenende-augen

Der große Moment

Ich durfte endlich meine Augen öffnen. Ob das wohl ohne Probleme möglich wäre? Ja! Ich hatte ja bereits meine Erfahrungen mit Bandwimpern gemacht und diese waren ziemlich schwer, was ich trotz Eitelkeit als lästig empfand. Nun hatte ich pro Auge 120 Wimpern mehr, aber ich spürte keine Last. ich schlage die Augen auf und fühlte die Wimpern nicht. Fast war ich enttäuscht und glaubte, dass der Versuch misslungen sei. Lächelnd reichte mir die Kosmetikerin den Spiegel! Da waren sie, meine Wimpern! Die Fliegengewichte hatten ein absolutes optisches Höchstgewicht. Extradicht, extralang und absolut natürlich. Ich bin geflasht. Meine Wimpern sind sanft geschwungen, der Längenverlauf ist perfekt und meine Augen kommen perfekt zur Geltung. Das Ergebnis ist der Hammer! Mir steigen die Tränen in die Augen und ich versuche sie aus Angst, dass meine Wimpern das nicht vertragen, zurückzuhalten. Das ist kein Problem, meinte die Kosmetikerin.

Ich habe noch Pflegetipps erhalten, die ich Ihnen gerne weitergebe:

  • Wimpertusche ist absolut tabu
  • Wimpernzange darf nie eingesetzt werden
  • Verzicht auf ölhaltige Abschminkprodukte, da diese den Kleber auflösen

Ich rechne im Kopf durch, was ich an Wimpertusche, Wimpernzange und Zeit ab jetzt spare: Sicher ist die Wimpernverlängerung nicht unbedingt billig, aber der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall! Meine Wimpern halten ca. vier Wochen und fallen dann sukzessive mit den echten Wimpern aus.

Die Alltagstauglichkeit

Das Einzige, auf was ich verzichte, ist mein Gesicht am Morgen mit dem Handtuch abzurubbeln. Ansonsten sind meine neuen Begleiter überall dabei. Joggen, Duschen, Schwimmen! Keine Einschränkungen, dafür aber ein absolut toller Blick und bewundernde Blicke! Ich bin glücklich und habe bereits wieder einen Termin zur nächsten Wimpernverlängerung.

Die Alternative

Falls Sie sich die Prozedur ersparen möchten, kann ich Ihnen das Wimpernserum empfehlen. Meine Schwester hat es ausprobiert und ihre Wimpern sind ebenfalls nicht wider zuerkennen. Sie wendet das Wimpernserum jeden Abend an und ist begeistert vom Ergebnis. Ihre Wimpern sind länger, voller und dichter. Das Volumen ist beeindruckend und sie hat jetzt ebenfalls schöne Wimpern. Wir nennen uns heimlich die Wimperngirls! Meine Schwester muss das Wimpernserum jeden Tag auftragen und will es nicht mehr missen. Das Wimpernserum ist eine gute Alternative zu der Wimpernverdichtung! Es dauert ca. 2-3 Monate bis Ergebnisse sichtbar werden. Ich wollte lieber direkt meine Wimpernpracht haben und habe dem Serum nicht so recht getraut. Doch das lag eher an meinen verzweifelten Versuchen, endlich lange und dichte Wimpern zu haben. Ich habe mich für permanente Kunstwimpern entschieden und spare nicht an der falschen Stelle. Sie sollten auf

  • ein zertifiziertes Studio achten
  • eine ausgebildete Wimpernstylistin buchen
  • auf Kunstwimpern abgestimmte Pflegeprodukte verwenden
  • alle vier Wochen eine Termin zur Wimpernverlängerung einplanen

Ich bin absolute Anhängerin der Wimpernverlängerung und freue mich jeden Morgen, wenn ich ungeschminkt und ein wenig verschlafen bin, aber trotzdem wach aussehe. Meine Augen kommen jetzt richtig zur Geltung und meine Wimpern sehen sehr natürlich aus. Mein Mann ist total begeistert und ich habe nur positive Reaktionen. Ich kann meine eigenen Wimpern nicht ändern, aber durch die Wimpernverlängerung habe ich der Natur nachgeholfen. Ein weiterer positiver Effekt ist die geschenkte Zeit am Morgen, denn mit Wimperntuschen verschwende ich keine Zeit mehr.